Strecken-
verlauf

Die Burg Sensenstein

Mittelalterliche Eisenberg-
werke am
Gerholdsberg

Mittelalterliche Eisenberg-
werke am
Mühlenberg

Bronzezeitliche Hügelgräber
am Mühlenberg

Gut
Windhausen

Eichelgärten
auf dem
Gerholdsberg

Gut Windhausen

Ein echtes Kleinod ist das im schlichten barocken Stil gehaltene Schloss Windhausen, das ab 1769 wahrscheinlich von Simon Louis du Ry für den hessischen General und Staatsminister Martin Ernst von Schlieffen (1732 – 1825) erbaut wurde.

Der romantische Landschaftsgarten des Gutes Windhausen wurde etwa ab 1781 im englischen Stil angelegt. Im Garten befanden sich eine Vielzahl gartenarchitektonischer Bauwerke. Heute hat sich die Natur den früheren Park zurückerobert und von den Bauwerken sind nur einige ganz erhalten.

Am bekanntesten ist das so genannte Affendenkmal. Es besteht aus einer abgebrochenen Säule auf einem breiten Sockel aus Bruchsteinen. Die Inschrift erinnert, in mitunter blumigen und verschlüsselten Formulierungen, an die Affen des Herrn von Schlieffen.
Erhalten ist auch das Mausoleum, das Schlieffen sich 1774, schon 51 Jahre vor seinem Tod, bauen ließ.
Er starb 1825 und wurde dort beigesetzt.

Fotos von links: Gut Windhausen, Affendenkmal, Mausoleum

Das Schloss ist in Privatbesitz und nicht öffentlich zugänglich.